Facebook Pixel DSGVO: Was man beachten muss.

Für viele Werbetreibende gehört Facebook zur täglichen Arbeit. Das Social Network bietet tolle Möglichkeiten Werbung und Produkt zielgesteuert auszuspielen um so den Umsatz zu erhöhen. Die Einschränkungen durch die DSGVO betreffen den Facebook Pixel in vollem Umfang. Aktuell lässt sich der Pixel über das Opt-In und Opt-Out Verfahren datenschutzkonform einbinden.

Opt-In und Opt-Out wird Pflicht

Der Facebook Pixel bietet der Möglichkeit des Trackings noch die Zusätze Custom Audiences und Look-Alike-Audiences. Die beiden letzteren bilden die größte Hürde, denn die erfassten Daten werden einem genauen Profil zugeordnet und die USA verschickt, um dort gruppiert zu werden. An sich eine prima Sache, denn die Erstellung von zielgerichteten Werbemaßnahmen wird somit vereinfacht, wenn da nicht die DSGVO wäre.

Nach Auffassung der DSGVO ist diese Verarbeitung ein Verstoß gegen den Datenschutz. Der Nutzer euerer Seite müsste im Vorfeld erst der Verarbeitung zustimmen und diese nachher auch über eure Datenschutzerklärung widerrufen können. Der einfache Hinweis in der Datenschutzerklärung mit Opt-Out reicht nicht aus.

Anmerkung: Im letzten Jahr waren wir in Köln auf dem Facebook Ads Camp – auch hier konnte der Director DACH von Facebook nicht sagen was mit den Daten in den USA passiert – entweder Unwissenheit oder Verschwiegenheit.

1. Opt-In Verfahren

Wenn du den Facebook Pixel wie oben beschrieben nutzt, musst du dem jedem Besucher die Möglichkeit geben im Vorfeld zuzustimmen oder abzulehnen, ob das Verhalten getrackt und kategorisiert werden soll. Für WordPress gibt es bereits mehrere Plugins, die das leisten können. Einen kurzen Auszug von möglichen Plugins nach CMS findet ihr hier:

→ WordPress
WP DSGVO

→ Typo3
Extension

→ Joomla
Kick GDPR

→ Neos
Cookie Consent

2. Opt-Out Verfahren

Im letzten Punkt muss der Besucher die Möglichkeiten haben dem Tracking zu widersprechen. Dies könnt ihr in euerer Datenschutzerklärung lösen.
Der Händlerbund löst das Ganze aktuell wie folgt:

Über den hinterlegten Link aus dem Auszug der Datenschutzerklärung hier deaktivieren können alle Nutzer, die ein Facebook-Konto haben, bei Facebook angeben, dass ihre Daten nicht mit getrackt werden sollen. Nutzer die kein Facebook-Konto haben hätten allerdings das Problem, dass die Daten weiterhin dem Tracking zum Opfer fallen. Hierfür könnt ihr folgendes Skript nutzen, dass auch diese Daten ausschließt.

Das Skript muss unverändert am Anfang des <head> Tags eingefügt werden.

Tragt bei Deine-ID einfach eure 15-stellige Pixel ID ein.

< script>
var tag = document.createElement('script');
var script = '!function (f, b, e, v, n, t, s){'+
'if (f.fbq)'+
'return;n = f.fbq = function () {'+
'n.callMethod ?'+
'n.callMethod.apply(n, arguments) : n.queue.push(arguments)};'+
'if (!f._fbq)'+
'f._fbq = n;n.push = n;n.loaded = !0;n.version = "2.0";'+
'n.queue = [];t = b.createElement(e);t.async = !0;'+
't.src = v;s = b.getElementsByTagName(e)[0];'+
's.parentNode.insertBefore(t, s)}'+
'(window, document, "script", "https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js");fbq("init", "Deine-ID");'+
'fbq("track", "PageView");';
tag.append(script);
document.addEventListener('DOMContentLoaded', function(event) {
var dontTrackObject = document.querySelectorAll('[data-fbpixel]')[0];
if (dontTrackObject != null) {
dontTrackObject.addEventListener('click', function(e) {
e.preventDefault();
localStorage.setItem('DontTrackMe', true);
alert('Das Tracking für Facebook Remarketing wurde deaktiviert!');
});
}
if (localStorage.getItem('DontTrackMe') == null) {
document.body.append(tag);
}
});
< /script>

Wenn du Hilfe bei der Einbindung des Skriptes oder bei der technischen Umsetzung der DSGVO benötigst kannst du uns gerne unter Kontakt schreiben.

Hinweis: Da der Autor dieses Artikels kein Jurist ist, stellt dieser Artikel weder eine Rechtsberatung dar, noch ersetzt er eben diese. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an einen Rechtsanwalt.